LJV Initiative "Junge Jäger"

 

Termine der Jungen Jäger Thüringen in 2020

 

 

Liebe Jägerinnen und Jäger,

wir wollen gemeinsam mit euch in das nächste Jahr starten und euch über die kommenden Termine der Jungen Jäger im LJV Thüringen für 2020 informieren. Dabei handelt es sich um alle Termine, die bis zum 31.12.2019 bereits verbindlich eingeplant wurden. Weitere Veranstaltungen, wie beispielsweise Schulungen, werden im Laufe des Jahres bekannt gegeben.

Weiterhin wollen wir euch darauf aufmerksam machen, dass ihr alle unsere Aktionen auf Instagram und Facebook jederzeit einsehen könnt. Zusätzlich dazu haben wir drei WhatsApp Gruppen in den jeweiligen Regionen. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euch gerne bei uns melden, damit wir euch auch auf diesem Weg erreichen können (vor allem für die neuen Obmänner wäre dies wichtig).

Termine

 25.07.2020 -      Schießtraining in Weimar. 300m und laufende Scheibe

 

 

Wir freuen uns auf euch! Horrido und Weidmannsheil - Euer Orga-Team der Jungen Jäger

 

 

Ansprechparnter in der Jägerschaft: Andreas Heil Tel. 0176/44691898

 

 

 

Die Schwerkraft wirkt!

Am Samstag, den 08.02.2020 fand in Weimar das erste von insgesamt zwei Schießen der Jungen Jäger Thüringen statt. An diesem schönen Samstag wurde auf der 300m Bahn und im Anschluss auf den laufenden Keiler trainiert. Nach kurzer Einweisung ging es am frühen Morgen auf die 300m Bahn um die Grenzen von Waffe, Munition und vor allem jeden Schützen selbst zu testen. Jeder Teilnehmer hat bei der ersten Schussserie gesehen, dass sein Geschoss doch auf die recht große Distanz ziemlich weit abfällt und zudem eine leichte Windböe auch noch eine Seitenabweichung mit sich zieht. Diese Abweichung hat jeden Schützen mehr oder weniger erstaunen lassen. Im zweiten Step wurde mit der individuellen Geschossabweichung gearbeitet. Dabei wurde so über die Frischlingsscheibe gehalten, dass das Geschoss ins „Leben“ des Schweines getroffen hat. Nach erfolgreichem Treffen konnte jeder für sich noch ein paar Schuss machen, um seine Fähigkeiten mit der Waffe zu stärken. Abschließen wir jeder Jäger erkannt haben, das ein Schuss auf 300m nicht ohne eine gescheite Auflage und eine hohes Maß an Training zum Weidgerechten Erfolg führt.

Nach einer kurzen Pause wurde es dann „flüchtig“. Es versammelten sich die Teilnehmer auf den „laufenden Keiler“ Stand um das Schießen auf flüchtiges Wild zu stärken. Nach 2 Probeschüssen wurde erst mal mit einer normalen Serie begonnen. Wenn Diese erfolgreich war, wurde der Schwierigkeitsgrad erhöht. Dabei wurden auf der Schneise Hindernisse in Form von Papiersteifen auf gehangen. Jetzt musste zwischen die „Bäume“ geschossen werden um die Scheibe zu erlegen. Das hat den ein oder anderen Schützen zu Anfang etwas gefordert und manche Schüsse hätten eine Nachsuche ergeben. Allerdings mit steigender Schusszahl, stieg auch die Anzahl der Kammertreffer an. Wer dann immer noch eine Herausforderung gesucht hat, musste mit einer Doublette auf den Überläufer fertig werden. Das heiß so früh wie möglich den ersten Schuss antragen und sofortigen, schnelles repetieren im Anschlag und den zweiten Schuss konzentriert auf die Scheibe abgeben. Mancher Jäger hat dabei festgestellt, dass noch einige Trockenübungen nötig sind um seine Drückjagdwaffe blind zu beherrschen.

Abschließend hat es jedem Teilnehmer neue Erkenntnisse, Sicherheit und Erfolg gebracht. Es war ein gelungener Tag. Vielen Dank an die Weimarer Schützengilde e.V. für die Standnutzung und an die Organisatoren Lisa Kramer und Ben Kulschewski für die Durchführung. Wer Interesse an dem zweiten Schießen am 25.04.2020 in Weimar hat, kann sich gerne bei Mir melden.

 

Weidmannsheil

Felix Frey 

Schießobmann